Vorsichtsmaßnahmen bei längerer Lagerung von Batterien

Wenn die Batterie längere Zeit nicht benutzt wird, entlädt sie sich allmählich, bis sie verschrottet wird.Daher sollte das Auto in regelmäßigen Abständen gestartet werden, um die Batterie aufzuladen.Eine andere Methode besteht darin, die beiden Elektroden an der Batterie zu trennen.Es sollte beachtet werden, dass beim Abziehen der positiven und negativen Elektrodendrähte von der Elektrodensäule zuerst das negative Kabel abgezogen werden muss oder die Verbindung zwischen dem negativen Pol und dem Chassis des Autos getrennt werden muss.Ziehen Sie dann das andere Ende mit dem positiven Vorzeichen (+) ab.Die Batterie hat eine gewisse Lebensdauer und muss nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden.

Die obige Reihenfolge sollte auch beim Austausch eingehalten werden, aber beim Anschließen der Elektrodendrähte ist die Reihenfolge genau umgekehrt, schließen Sie zuerst den Pluspol und dann den Minuspol an.Wenn der Zeiger des Amperemeters anzeigt, dass die Speicherkapazität nicht ausreicht, sollte rechtzeitig nachgeladen werden.Die Speicherkapazität der Batterie kann auf der Instrumententafel angezeigt werden.Manchmal wird festgestellt, dass die Leistung auf der Straße nicht ausreicht und der Motor abgestellt ist und nicht gestartet werden kann.Als vorübergehende Maßnahme können Sie andere Fahrzeuge um Hilfe bitten, die Batterien ihrer Fahrzeuge zum Starten des Fahrzeugs verwenden und die Minuspole der beiden Batterien mit den Minuspolen und die Pluspole mit den Pluspolen verbinden.in Verbindung gebracht.

in Verbindung gebracht

Die Dichte des Elektrolyten sollte entsprechend den Normen in verschiedenen Regionen und Jahreszeiten angepasst werden.Wenn der Elektrolyt aufgebraucht ist, sollte destilliertes Wasser oder eine spezielle Flüssigkeit ergänzt und Nano-Carbon-Sol-Batterieaktivator hinzugefügt werden.Verwenden Sie stattdessen kein reines Trinkwasser.Da das reine Wasser eine Vielzahl von Spurenelementen enthält, wirkt es sich nachteilig auf die Batterie aus.Beim Starten des Fahrzeugs führt die nicht kontinuierliche Nutzung der Startmöglichkeit dazu, dass die Batterie durch übermäßige Entladung beschädigt wird.

Die korrekte Verwendung besteht darin, dass die Gesamtzeit für jeden Start des Fahrzeugs 5 Sekunden nicht überschreiten sollte und das Intervall zwischen den Neustarts nicht weniger als 15 Sekunden betragen sollte.Wenn das Auto nach wiederholten Starts nicht startet, sollte die Ursache in anderen Aspekten wie dem Kreislauf, der Vorpunktspule oder dem Ölkreislauf gefunden werden.Im täglichen Fahrbetrieb sollte man immer prüfen, ob das kleine Loch am Batteriedeckel belüftet werden kann.Wenn das kleine Loch der Batterieabdeckung blockiert ist, können der erzeugte Wasserstoff und Sauerstoff nicht entladen werden, und wenn der Elektrolyt schrumpft, wird die Batteriehülle beschädigt, was die Lebensdauer der Batterie beeinträchtigt.


Postzeit: 17. November 2022